FR EN IT

UNSERE GESCHICHTE

Unsere Wurzeln

Die Geschichte der RAPIDO Gruppe begann 1948, als der Kunsttischler Constant ROUSSEAU beschloss, in Châtillon-sur-Colmont sein eigenes Unternehmen zu gründen. Seine erste Werkstatt richtete er in einem Zimmer in einem ganz normalen Wohnhaus ein. Constant Rousseau spezialisierte sich auf die Herstellung von geschnitzten Möbelstücken. Die Spezialisierung auf die Kunsttischlerei lies das Unternehmen rasch wachsen, schon bald beschäftigte es fünfzehn Personen.

Constant Rousseau spezialisiert sich auf die Herstellung von geschnitzten Möbelstücken

Das Unternehmen wächst rasch und beschäftigt schon bald fünfzehn Personen

Constant Rousseau teilt die Liebe zu gut ausgeführter Arbeit mit seinen Angestellten

Der erste Wohnwagen

1958 baute Constant Rousseau den ersten Faltwohnwagen für den Eigengebrauch mit seiner Familie. Er sollte wegbereitend für seine Tätigkeit in den 1960er-Jahren sein. Ständig perfektionierte er seine mehrfach preisgekrönte Erfindung weiter, für die er unter anderem den 1. Preis beim Lépine-Wettbewerb erhielt.

Nachdem er im Sommer 1961 aus dem Italien-Urlaub zurückgekehrt war, stand der Name fest, er sollte RAPIDO heißen, inspiriert vom schnellen und leichten Auf- und Abbau.

Skizze des ersten Faltwohnwagens von Constant Rousseau

Skizze des ersten Faltwohnwagens von Constant Rousseau

1960er-Jahre. Constant Rousseau beginnt mit dem Bau eines Modells für den Privatgebrauch

In den 1960er-Jahren perfektioniert er seine Erfindung weiter, die später mehrfach preisgekrönt wird

Eine neue Dynamik

Dann ging alles ganz schnell. Das Unternehmen wuchs und öffnete sich für ausländische Märkte. Das außergewöhnliche Produkt fand in allen europäischen Ländern großen Anklang. Die Geschäfte liefen immer besser, Constant Rousseau beschloss, eine neue Fabrik in Mayenne (53) zu eröffnen, die 1975 in Betrieb genommen wurde. Ein Jahr später trat sein Sohn Pierre Rousseau in das Unternehmen ein.

1973 erwirbt Constant Rousseau ein drei Hektar großes Grundstück an der Route de Bretagne im neuen Industriegebiet Des Perroins

Die Baugenehmigung für eine Fabrik mit einer Fläche von 3.960 m2 wird am 25. April 1973 erteilt. 1975, zwei Jahre später, wird der Standort in Betrieb genommen

Der große Wendepunkt

1983 wird der „Randonneur“ direkt bei der Einführung als herausragendes Fahrzeug gefeiert

Der Anfang der 1980er-Jahre markierte einen großen Wendepunkt für RAPIDO. Der Markt für Wohnwagen wurde kleiner. Der für Reisemobile wuchs. Pierre Rousseau, dem die Diversifizierung des Unternehmens am Herzen lag, beschloss, den Markt für Reisemobile zu erobern. 1983 kam das erste RAPIDO Reisemobil auf den Markt: der Randonneur 410. Der erste vollintegrierte RAPIDO folgte allerdings erst in den 1990er-Jahren.

Von einer einfachen Marke zu einer echten Unternehmensgruppe

Dank der umfassenden Erfahrung des Unternehmens beschleunigte RAPIDO sein Wachstum und vergrößerte sein Markenportfolio. Die von dem Unternehmen entwickelte Strategie zur Gründung und Übernahme anderer Marken hat die Rapido Gruppe zu einer der aktuell bedeutendsten im Freizeitfahrzeugsektor gemacht:

  • 1993: Übernahme von Esterel
  • 1998: Gründung von Rapidhome (Mobilheime)
  • 2005: Übernahme von Fleurette
  • 2006: Gründung von Itineo
  • 2009: Übernahme von Campérêve
  • 2010: Übernahme von Westfalia
  • 2014: Gründung von Dreamer
  • 2016: Übernahme von P.L.A./Giottiline
  • 2017 : Übernahme von WildAx und Styleavn

Drei Generationen

2014 trat Nicolas Rousseau, Sohn von Pierre, in das Unternehmen ein und übernahm die Vertriebsleitung. Die Leidenschaft für das Produkt war auf die dritte Generation übergesprungen.